Der Autokauf ist eine Frage der Finanzierung

Vor dem Kauf eines neuen Autos gilt es, bestimmte Überlegungen zu machen. Zum einen stellt sich die Frage nach dem Automodell. Dabei heißt es für sich zu entscheiden, welchen Nutzen soll das neue Gefährt haben. Außerdem ist zu berücksichtigen, ob es ein Neuwagen sein muss oder ob ein gut gepflegtes gebrauchtes Auto auch ausreichenden Dienst leisten kann. Seriöse Beratung zum Thema bietet beispielsweise die Webseite AutoSinn.de.

Hat man sich für ein Modell entschieden, wird nun zum anderen überlegt, wie eine Finanzierung aussehen könnte. Hier sollte zunächst geprüft werden, wie sicher ein regelmäßiges Einkommen vorhanden ist und welche Ratenzahlung neben den laufenden Fixkosten noch problemlos zu bewerkstelligen ist. Natürlich müssen hier auch die laufenden Betriebskosten wie Steuern, Versicherung und Tankkosten mit einkalkuliert werden. Anschließend nach diesen Überlegungen stellt sich die Frage, wie am günstigsten ein Auto finanzieren. Ein Kfz-Finanzierungsvergleich ist bei einer solchen langfristigen Anschaffung eine sinnvolle Sache. So bieten viele Autohändler die Abwicklung des Autokaufs per Händlerkredit an. Hier können aber einige Kostenfallen durch anfallende Bearbeitungsgebühren entstehen, aber auch Angebote wie eine effektive Nullprozentfinanzierungen sind möglich und eine Überlegung wert. Auf der anderen Seite bietet aber auch die eigene Hausbank oftmals den ein oder anderen attraktiven Privatkredit mit guten Verzinsungen an. Nun hat man als Käufer die Möglichkeit, das gewünschte Auto per Barzahlung zu erwerben und dies ermöglicht doch viel mehr Verhandlungsspielraum beim Autohändler, denn oftmals werden preisliche Vergünstigungen bei Barkauf in Aussicht gestellt oder Extrazubehör, wie beispielsweise ein weiterer Satz Autoreifen. Letztendlich gilt es also, Entscheidungen nicht allzu spontan zu treffen, sondern Angebote gut zu vergleichen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren